Hauptmenü

Gilde - Hinter dem Vorhang

Published by Brunold on Mo, 02/15/2016 - 01:02 in

Was die Gilde sein soll

Die Gilde soll inklusiv sein. Daraus folgt, dass exkludierende Spieler und Handlungen ausgeschlossen werden. Die Kernmitglieder meiner Gilde sollen akzeptieren, dass das Spiel sich nicht nur um ihren persönlichen Spielspaß dreht, und sie haben interesse daran, das Spiel für bestimmte Spielergruppen angenehmer zu machen. Bestimmte Gesellschaftsgruppen - z. B. Homosexuelle, Frauen, Farbige oder aktuell syrische Flüchtlinge - ziehen es oft vor, wegen gesellschaftlichem "Backlash" anonym zu spielen. Unsere Gilde arbeitet darauf hin, diese Umstände zu entproblematisieren. Wenn Menschen sich von bestimmten Äußerungen oder Handlungen angegriffen fühlen, werden wir versuchen, dafür eine Lösung zu finden. Wir reden allerdings grundsätzlich auch erstmal, wie uns der Schnabel gewachsen ist.

Diese Gilde ist nicht nur da, um im Spiel weiterzuhelfen, sondern um ihren Mitgliedern weiterzuhelfen. Für die Kernspieler (wer immer diese eines Tages sein werden) sind andere Spieler nicht nur ein Mittel, um etwas zu erreichen, sondern Menschen mit je eigenem Hintergrund.

Zum Abschluss habe ich einige Richtlinien aufgelistet. Das sind keine Gildenregeln, die zum sofortigen Ausschluss führen, sondern eher eine Hilfestellung um das eigene Verhalten gegenüber anderen zu verbessern. Außerdem sind sie in dieser Formulierung vorläufig, sie selbst können zu schwach oder zu strikt formuliert sein. Vermutlich sind sie zum Teil auch unvollständig oder überflüssig. Der Sinn dahinter dagegen ist nicht verhandelbar. Wenn jemandem nicht klar ist, wieso diese Richtlinien Rücksichtnahme auf andere sind, werde ich mein bestes geben, das zu erklären. Wesentlich geht es um ein Bemühen, die Richtlinien einzuahlten, nicht um den Erfolg dabei.

Richtlinien

Dungeons und andere Gruppenaktivitäten, Umgang in der Gilde

  • Wenn sie erwünscht sind und wir dazu in der Lage sind, geben wir Bosserklärungen.
  • Wenn wir einer Gruppe beitreten, sagen wir "hallo", wenn wir sie verlassen, bedanken wir uns und sagen "tschüss" (sinngemäß).
  • Wir bringen Kritik sachlich rüber.
  • Wenn wir AFK müssen, sagen wir Bescheid (auch wenn wir Gefahr laufen, im LFR gekickt zu werden).
  • Wenn jemand AFK geht, warten wir, wenn man sich nicht anders geeinigt hat.
  • Niemand wird zurückgelassen. Nachzügler werden abgeholt.
  • Wir tappen anderen Spielern nicht die Mobs weg.
  • Wir achten darauf, dass andere Spieler (auch außerhalb der Gilde oder Gruppe) nicht durch von uns verursachten Respawn sterben.
  • Wir drängen einander nicht. Jeder Mensch braucht unterschiedlich lange, um sich an Veränderungen anzupassen.
  • Cutscenes zu überspringen ist die Ausnahme, nicht die Regel.
  • Trash auszulassen ist die Ausnahme, nicht die Regel.

Gildenbank

  • Nehmt, was ihr braucht.
  • Lasst anderen was übrig.
  • Wenn ihr es verkauft, beteiligt die Gilde am Gewinn.
  • Sachen, die leicht zu farmen sind, können gern auch restlos aufgebraucht werden.
  • Manchmal lohnt es sich, Arbeit in etwas zu investieren,w as man haben möchte. Auch dann, wenn man es eigentlich auf leichtem Wege haben könnte.
  • Es macht Spaß, anderen zu helfen, ihre Ziele zu erreichen.

Allgemein

  • Wenn deine Begründung dafür, etwas mit der Gilde nicht zu unternehmen, ist, dass dir die Aktivität nichts mehr bringt, verpiss dich.
  • Auf der anderen Seite habe ich Verständnis dafür, wenn man keine Zeit hat, gerade nichts mit anderen Leuten anfangen kann, oder generell nicht gern aktiv mit anderen zusammenspielt.