Hauptmenü

Einige grundlegende Reflexionen über das Wort "Sexismus"

Published by Brunold on Sa, 05/03/2014 - 21:30 in

Nach den Ereignissen jüngere Zeit werde ich wohl nicht mehr erklären müssen, warum ich Blogeinträge zu Sexismus, Feminismus, Misogynie und Gleichbehandlung in einem World of Warcraft gewidmeten Blog veröffentliche. Der folgende Artikel liegt schon seit einiger Zeit auf meinem Rechner und entspringt unter anderem der Lektüre einiger Blogeinträge zu sexistischen Charakterdarstellungen in Superheldencomics. Von dort zu den aktuellen Geschichten in World of Warcraft ist es kein weiter Schritt (zumal ich Varian und Garona gern als Klischee-Antihelden aus 90er-Jahre-Comics bezeichne).

Ich habe nicht nachgeschlagen, was „Sexismus“ bedeutet. Das habe ich bewusst unterlassen, denn ich habe den Verdacht, dass wir hier ein Wort benutzen, ohne über seine tatsächliche oder mögliche Bedeutung nachzudenken. Natürlich machen wir das andauernd, Kommunikation funktioniert so. Hätten die ersten Menschen bezweifelt, dass ihre Wörter verstanden werden, wäre Sprache nie entwickelt worden. Warum ist es diesmal also wichtig?

Sexismus kann zunächst aufgrund der Form des Wortes eine Denkrichtung bezeichnen. „Determinismus“ bezeichnet in der Philosophie eine Denkrichtung, nach der Dinge determiniert sind; „Physikalismus“ eine, nach der nur physische Dinge existieren, etc. Nun wird wohl niemand annehmen, dass nur Geschlechter existieren (es gibt auch Bäume, Sprachen, Atome). Also wird „Sexismus“ hier eine allgemeinere Richtung bezeichnen, nämlich die Überzeugung, dass Geschlechter existieren.

Verwendet wird „Sexismus“ häufig im Kontext der Unterdrückung von Frauen. Männer, die Frauen fragwürdige Moral zuschreiben und sich selbst gegenüber damit ihre eigene Überlegenheit rechtfertigen, werden als „Sexisten“ bezeichnet.

Von dieser explizit mit der Unterdrückung von Frauen verbundenen Verwendungsweise kommen wir nun zu einer allgemeinen. „Sexismus“ und „Rassismus“ können einander ähnliche Begriffe sein. Der Rassismus setzt den Wert der eigenen Rasse über den Wert anderer Rassen und betont die Merkmale von Rassen (kreiert sie möglicherweise auch, aber das ist ein anderes Thema). Genauso betont Sexismus die Merkmale von Geschlechtern und erklärt das andere Geschlecht für minderwertig. Hierbei kann jedes Geschlecht die übrigen Geschlechter unterdrücken.

Anmerkung: Man merkt schon, dass „Geschlecht“ auch etwas ist, dessen Bedeutung geklärt werden sollte.

Die erstgenannte Bedeutung scheint mir diejenige zu sein, die sich am einfachsten aus dem Wort selbst ableiten lässt. Ich verdächtige die Mehrheit der Menschen, „Sexismus“ in der zweiten Bedeutung zu verwenden und benutze es selbst meist, weil es mir in den Sinn kommt. Dabei lässt sich ein Muster erkennen: „Sexismus“ verwende ich am häufigsten, um etwas als schlecht zu markieren. So ordne ich das Wort auch ein, wenn ich es lese. „Sexismus“ ist häufig als Vorwurf gemeint und wird als solcher aufgefasst. Sexismus zu unterstellen, ist ein sicherer Weg, Menschen anzupissen und für die eigene Meinung unempfänglich zu machen.

Wir meinen Sexismus selbstverständlich, wenn wir das Wort benutzen. Die Frage, die wir uns bei der Verwendung aber stellen müssen, ist: Was meine ich mit Sexismus? Jede der genannten Bedeutungen ist prinzipiell gerechtfertigt, aber kommt sie auch so an?